Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

Thema: Wirtschaftlicher Totalschaden, war`s das ?

  1. #1
    Savage-IG Mitglied Avatar von Big Single
    Registriert seit
    09.03.2010
    Beiträge
    14

    Wirtschaftlicher Totalschaden, war`s das ?

    Hallo,
    auf einer Fahrt zu einer Wanderung in den Alpen hat ein rückwärts setzendes Auto meine Else am Vorderrad erwischt und unter das Auto gedrückt. Der Fahrer hatte einen Parkplatz entdeckt, für mich ohne erkennbaren Grund auf freier Straße abrupt abgebremst und ist dann - da er an der Parklücke bereits vorbei war - sofort zügig zurückgefahren. Ich bin rechtzeitig hinter seinem Auto zum Stehen gekommen, hatte aber keine Chance mehr, mich bemerkbar zu machen oder sogar selbst Abstand zu gewinnen.
    Lt. Gutachter sind neben dem Kotflügel das komplette Vorderrad einschließlich Felge, Nabe, Reifen, Speichen und Radlager sowie die Gabelbrücke, der Steuerkopfschaft und beide Gabelholme zu erneuern und der Rahmen zu überprüfen und zu vermessen. Angesichts des Wiederbeschaffungswertes meiner Else kam er im Ergebnis zu einem wirtschaftlichen Totalschaden, der bereits mit der Versicherung abgerechnet ist.
    Meine Frage : Lohnt sich die Reparatur überhaupt und wenn ja, gibt es in unserem Kreis jemanden, der unter Verwendung von Gebrauchtteilen eine Reparatur durchführen würde ?

    Viele Grüße
    Big Single

  2. #2
    2. Administrator Avatar von Sigi
    Registriert seit
    05.05.2013
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    3.953
    Hi, als allererstes müsste man wirklich den Rahmen auf Verzug prüfen.
    Ich vermute aber, dass eine Neuanschaffung und der Verkauf der Teile der "kaputten", die noch in Ordnung sind, wirtschaftliche gesehen die weit bessere Lösung ist.

  3. #3
    Moderator Avatar von D'artagnan
    Registriert seit
    01.07.2010
    Beiträge
    642
    Also wenn es um die Teile geht: ich habe gerade nen Teileträger zerlegt, sag einfach was du brauchst und ich guck mal ob ich dir helfen kann.

  4. #4
    Savage-IG Mitglied Avatar von TheCrow
    Registriert seit
    03.05.2010
    Ort
    Hannover, Nds.
    Beiträge
    1.080
    Also Sigi, da muss ich Dir widersprechen...
    Mir erscheint der Kauf und Einbau einer gebrauchten, kompletten Gabel weitaus günstiger und bequemer, als Kauf einer anderen (ebenfalls gebrauchten) Maschine und der Verkauf von Einzelteilen...
    Voraussetzung ist jedoch, dass er Rahmen nichts abbekommen hat! Also bei meiner eigenen eLSe würde ich das so machen...
    Stammtisch-Hannover : seit 2010 ein fester Bestandteil der Elsen-Szene!

  5. #5
    2. Administrator Avatar von Sigi
    Registriert seit
    05.05.2013
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    3.953
    Ich wahrscheinlich auch, nur wenn man selber nicht ran kann oder möchte und die Reparatur vergibt, wird man wohl auch ein bisschen was als "Arbeitslohn" einrechnen müssen.

  6. #6
    Moderator Avatar von der-wirre-Irre
    Registriert seit
    16.09.2010
    Ort
    Westpolen
    Beiträge
    5.172
    @BigSingle:

    Zunächst mal, höchst ärgerlich aber bei Rahmenverzug oder vermuteter Beschädigung des Rahmens spricht man immer von einem wirtschaftlichem Totalschaden. Was dabei an Kohle rumkommt wird erschreckend wenig sein. Ich schätze mal viel mehr als 1500€ werden es nicht werden.

    Genug negatives!
    Ein Grund zum aufgeben ist das aber nicht.
    Zunächst wäre es mal interessant wo du und die Kiste leben!!!
    Wenn der Motor keine Beschädigungen abbekommen hat, sehe ich kein Hindernis die Karre wieder aufzubauen.

    Okay, ne gute Gabel zu finden dürfte der schwierigste Part werden.
    Rahmen gibbet mehr als genug, ...
    Der Rest ist einfach ne Frage des Wollens.

    @Sigi: einen Rahmen, der als Totalschaden ausgeschrieben ist, ist praktisch wertlos. Wer auf der Basis ein Moped wieder aufbaut ist selber Schuld.


  7. #7
    Savage-IG Mitglied Avatar von TheCrow
    Registriert seit
    03.05.2010
    Ort
    Hannover, Nds.
    Beiträge
    1.080
    Wirtschaftlicher Totalschaden ist kein echter, weil technischer Totalschaden...!
    Rahmentausch dürfte in der BRD darauf hinauslaufen, dass das Fahrzeug um den Ersatzrahmen herum entsteht und dessen Identität erhält. D.h. u.U. neue HU oder Vollabnahme.
    Und dann weiß man immer noch nicht, ob der alte Rahmen nicht evtl. aus einem Totalschaden stammt - erst wenn man wieder einen Unfall hat und die gegnerische Versicherung die alten Daten hervorzaubert....
    Erstmal muss klar sein, ob der Rahmen einen weg hat oder nicht! Dafür ,Tom, ist die Beantwortung Deiner Frage danach, wo das Teil steht, Voraussetzung Nr.1!
    Stammtisch-Hannover : seit 2010 ein fester Bestandteil der Elsen-Szene!

  8. #8
    Savage-IG Mitglied Avatar von savageridingdaddy
    Registriert seit
    19.04.2008
    Ort
    Dresden | Freital
    Beiträge
    1.404
    Ich sehe es wie Tom, wenn der Motor ok ist (Aufhängungen unbeschädigt etc.) sollte sich der Rest finden lassen. Rahmen ab 90er Baujahr gibt es einige und eine Gabel lässt sich auch wieder zusammenstellen. Eine komplette Gabelbrücke und Riser habe ich auch noch in der Teilekiste.

    Grüße,
    rob
    "Wenn man rechts dreht, wird die Landschaft schneller."

  9. #9
    Moderator Avatar von der-wirre-Irre
    Registriert seit
    16.09.2010
    Ort
    Westpolen
    Beiträge
    5.172
    Wozu ne Vermessung???
    Viel zu teuer.

    Beim Rahmenkauf ne Erklärung des Verkäufers, das der Rahmen unfallfrei ist, fertig. Wer das nicht unterschreibt, wird einen Grund haben, ...


  10. #10
    2. Administrator Avatar von Sigi
    Registriert seit
    05.05.2013
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    3.953
    Ich glaube ich habe mich ein bisschen arg knapp ausgedrückt.

    Fahrbare taugliche Else mit TÜV -1800€
    Alles verkaufen, was an der Unfall-Else noch gut ist +1200 €. Zerlegen und putzen geht auch als nicht-Bastler und wenn die Versicherung mehr als 600 zahlt, ist man im Plus und hat ne fahrbare LS.

    Front mit Rad besorgen, Rahmen... optimistische 450...?
    Alte Kiste komplett zerlegen, ggf. Lager austauschen und was noch so versteckt war, nachlackieren, mit Hilfe eines Schraubers + Material... weniger optimistische 500€
    Vollabnahme ohne Eintragungen: 100€ rum
    Und schon muss die Versicherung mehr als 1000 zahlen, um im Plus zu sein und man hat 2 Monate Feierabend- und Wochenend-Aktion, ist abhängig vom Helfer, pfff.

    Also wenn's keine individuelle LS war, würd' ich da nicht lange rummachen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •