Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Anlasser dreht nicht - Ist das Starterrelais schuld?

  1. #1
    Savage-IG Mitglied Avatar von Chopper73
    Registriert seit
    30.05.2010
    Ort
    Celle
    Beiträge
    639

    Anlasser dreht nicht - Ist das Starterrelais schuld?

    Moin Gemeinde,

    ich habe folgendes Problem und bitte mal um Hilfe: Wenn ich den Startknopf meiner LS drücke, gibt der Anlasser keinen Mux von sich. Das grüne Neutrallämpchen flackert dabei etwas (Starterknopf scheint also in Ordnung zu sein), ohne das sonstige Geräusche zu hören wären. Alles Übrige an Elektrik (Licht, Hupe, Blinker...) funktioniert einwandfrei und kräftig. Sicherungen sind auch okay. Die Batterie ist fast neu und in Ordnung.

    Wenn ich mit einer anderen Batterie überbrücke (Plus an das Schräubchen vom Starter, Minus an den Rahmen) springt die Beste sofort an und fährt auch ohne Probleme. Wenn ich den Motor allerdings ausgeschaltet habe und neu Starten möchte, habe ich wieder das selbe Problem.

    Könnte das Starterrelais im Eimer sein oder hat jemand noch eine andere Idee?

    Vielen Dank!

    Viele Grüße
    Marvin
    https://mtp-racing.de/Starterrelais-...EaAgluEALw_wcB
    Geändert von Chopper73 (23.07.2023 um 13:30 Uhr)
    Grüße aus Celle!

    +++ Wenn Du wissen willst, wer Dich beherrscht, dann achte darauf, wen Du nicht kritisieren darfst. (Voltaire) +++

  2. #2
    Savage-IG Mitglied
    Registriert seit
    31.03.2006
    Ort
    44795 Bochum
    Beiträge
    96
    Hallo Marvin, wer sagt dir, dass eine "fast neue Batterie" in Ordnung ist??? Hast du bei der Batterie mal die "Leerlaufspannung" gemessen und auch mal unter Last (beim Betätigen des Anlasstasters) gemessen? Wann wurde deine "fast neue Batterie" tatsächlich produziert, hergestellt oder gefüllt??? Ich selbst hatte vor einigen Jahren innerhalb von ca. 6 Wochen drei mal einen Defekt (jedes mal Zellenschlüsse) bei neuen Yuasa-Batterien an der LS unseres Sohnes. Gestern habe ich noch eine erst am vergangenen Freitag gelieferte neue Batterie für eine LS reklamiert und zurückgegeben, da diese es auch nicht schaffte, den Anlasser zu drehen (gleiche Symptome, wie von dir beschrieben). Bei genauerer Betrachtung war diese neue Batterie (GEL-Batterie eines namhaften Herstellers) schon eindeutig überlagert, da mit Fertigungsdatum vom 24.02.21 versehen und mit einer Leerlaufspannung von nur noch 11,16V (somit tiefentladen) . Daran siehst du dann, dass neu geliefert nicht gleichbedeutend mit fabrikneu ist. Schließe mal deine andere "Überbrückungsbatterie" direkt am Plus-Anschluss und Masse der LS an - was passiert dann? Gruß Theo
    Geändert von theo59 (23.07.2023 um 17:43 Uhr) Grund: Angaben zur Batterie ergänzt

  3. #3
    Savage-IG Mitglied Avatar von Chopper73
    Registriert seit
    30.05.2010
    Ort
    Celle
    Beiträge
    639
    Hallo Theo,

    vielen Dank für Deinen Hinweis! Das ist der Klassiker: neue Batterie gekauft und defekt. Sehr ärgerlich, aber kommt vor.

    Ich hatte die Batterie natürlich als erstes in Verdacht und hatte deshalb den Startvorgang mit zwei anderen Batterien (davon war eine die aus meinem Auto, mit dem ich fast täglich fahre) getestet, leider mit gleichem Ergebnis. Wir können also mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, dass es nicht an der Batterie liegt.

    Viele Grüße

    Marvin
    Geändert von Chopper73 (23.07.2023 um 17:53 Uhr) Grund: Zeilenumbrüche ergänzt
    Grüße aus Celle!

    +++ Wenn Du wissen willst, wer Dich beherrscht, dann achte darauf, wen Du nicht kritisieren darfst. (Voltaire) +++

  4. #4
    Savage-IG Mitglied
    Registriert seit
    31.03.2006
    Ort
    44795 Bochum
    Beiträge
    96
    Hallo Marvin, hast du die alternativen Batterien auch mal direkt an die originalen Polklemmen (Plus-Pol und Masse) anstelle der eingebauten Batterie angeschlossen??? Eingangs hattest du nämlich geschrieben, Plus direkt an Anlasser/Starter. Wie ist die Leerlaufspannung und die Spannung bei Betätigung des Anlasstasters bei der eingebauten Batterie??? Überprüfe auch mal, ob bei deiner fast neuen Batterie "Kontaktkorrosion" an den Polklemmen oder "Kontaktkorrosion" an der Masseklemme vom Motorgehäuse (etwas unterhalb des Kupplungshebels am rechten Kurbelgehäuse) vorhanden ist. Hast du die Leitungen vom Anlasstaster bis zum Anlasserrelais und die Leitungen von Batterie zum Anlasserrelais und von dort zum Anlasser mal gemessen??? Noch ein Hinweis: Bitte keine so preisgünstige Anlasserrelais aus dem Zubehör, wie von die verlinkt, kaufen... die taugen im Regelfall nichts... Eine flackernde "Neutralleuchte" beim Anlassen deutet eigentlich auf einen erheblichen Spannungsabfall beim Anlassvorgang hin... Gruß Theo
    Geändert von theo59 (23.07.2023 um 18:25 Uhr)

  5. #5
    Savage-IG Mitglied Avatar von Chopper73
    Registriert seit
    30.05.2010
    Ort
    Celle
    Beiträge
    639
    Hallo Theo,

    ich hatte die neue Batterie (und auch andere Batterien) auch mal direkt an die Batteriekontakte angeschlossen, mit gleichem negativen Ergebnis. Korrosion konnte ich dort nicht entdecken.

    Vielen Dank für die weiteren Tipps, werde ich mal testen.

    PS: Am Starterrelais scheint es jedenfalls nicht zu liegen: auch mit neuen Relais tut sich nichts.

    Gruß Marvin
    Grüße aus Celle!

    +++ Wenn Du wissen willst, wer Dich beherrscht, dann achte darauf, wen Du nicht kritisieren darfst. (Voltaire) +++

  6. #6
    Savage-IG Mitglied Avatar von TheCrow
    Registriert seit
    03.05.2010
    Ort
    Hannover, Nds.
    Beiträge
    2.122
    So'n Shice! Wo sind eigentlich Jogi, Lutz, Dieter und Tom? Alle im Urlaub?
    Geändert von TheCrow (30.07.2023 um 16:16 Uhr)
    Stammtisch-Hannover : seit 2010 ein fester Bestandteil der Elsen-Szene!

  7. #7
    Savage-IG Mitglied Avatar von TheCrow
    Registriert seit
    03.05.2010
    Ort
    Hannover, Nds.
    Beiträge
    2.122
    Ok - noch malzusammen gefasst:
    Wenn die Batterie normal angeschlossen ist, dreht der Anlasser nicht. Nur die Lehrlaufkontrollleuchte flackert. Klackert der Anlassermagnet?
    Wenn eine zweite Batterie angeschlossen wird, startet der Motor ganz normal. Sowohl wenn über die Pole der Batterie angeschlossen, als auch, wenn über andere Masse und/oder direkt an den Starter angeschlossen.
    Wenn eine andere Batterie einzeln und direkt an die Batteriepole gelegt wird, ist das Ergebnis wieder: der Anlasser dreht nicht.
    Das heißt doch nichts anderes, als dass irgendwo der Saft verloren geht.
    Was hattest Du in letzter Zeit aus- und wieder eingebaut? Wie kann man feststellen, ob der Strom im Arbeitsstromkreis zwischen Batterie und Anlasser versackt oder im Steuerstromkreis zwischen Batterie, Schalter und Relais verloren geht?
    Kann es sein, dass das Anlasserrelais/-magnet so verschmutzt ist, dass die normale Stromstärke nicht zum Einrücken reicht? (Hat die eLSe sowas überhaupt?)
    Geändert von TheCrow (31.07.2023 um 08:17 Uhr) Grund: Absätze eingefügt
    Stammtisch-Hannover : seit 2010 ein fester Bestandteil der Elsen-Szene!

  8. #8
    Savage-IG Mitglied Avatar von pahld
    Registriert seit
    07.08.2010
    Ort
    52353 Düren
    Beiträge
    4.918
    Zitat Zitat von TheCrow Beitrag anzeigen
    So'n Shice! Wo sind eigentlich Jogi, Lutz, Dieter und Tom? Alle im Urlaub?
    zurück aus dem Urlaub aber schon genug zu tun..
    Marvin hast du schon mal einen anderen Anlasser ausprobiert ,son ähnlichen fall hatten wir schon mal in Rehweiler auf dem Treffen 2017 mit Linking Hawk seiner LS
    Gruß Dieter
    Zähneputzen ist wie Wählen, lässt man es wird es Braun

    Universaldilettant
    Und ich mag auch keine Bobber

  9. #9
    Moderator Avatar von der-wirre-Irre
    Registriert seit
    16.09.2010
    Ort
    Westpolen
    Beiträge
    5.530
    Kollektor vom Anlasser nachsägen und eventuell neue Kohlen.
    Gibt Dinge, die kann man nicht erklären.



  10. #10
    Savage-IG Mitglied
    Registriert seit
    15.07.2004
    Ort
    Ringenberg/Großenheidorn
    Beiträge
    3.159
    Moin moin,Am Anlasserrelais mal die runden Stecker und die großen Schraubkontakte checken. Die Sicherungen hast du schon geprüft und ggf mal ersetzt?Wenn die Maschine nach dem Überbrücken läuft sollte der Fehler klar im Zündungsbereich liegen. Anlasserrelais läßt sich einfach testen, mal an den Runden Steckern 12 V anlegen, dann sollte es Anziehen.Wenn es das tut dann die runden Stecker weiter verfolgen.Weitere mögliche Übeltäter: Kupplungsschalter, Seitensränderschalter, Seitenständerrelais, Startknopf selbst, die entsprechende Verkabelung, Kontaktkorrosion oder Kabelbruch.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •