Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Fette- Schmiermittel und andere Liquide

  1. #1
    Savage-IG Mitglied Avatar von Jimmi
    Registriert seit
    06.07.2015
    Beiträge
    67

    Idee Fette- Schmiermittel und andere Liquide

    Hallo zusammen,



    hiermit möchte ich das Faß, Fette- Schmiermittel und andere Liquide aufmachen.

    Nach dem Ausbau meiner Räder stellt sich jetzt die frage was für ein hochwertiges Fett soll ich für die Achsen verwenden?
    Mit den Jahren ist das Angebot auf dem Markt explodiert, bisher habe ich ein Fett für alles benutzt es war ein Standart Fett auf mineralöl Basis mit der Viskositätskalsse (NLGI) 2. Fette sollte man ja
    nicht mischen deshalb immer alles reinigen und neu einfetten so kenne ich das.

    Also das Fett das im Sinn habe sollte zusätzlich zur schmirung und walkarbeit diese eingenschaften auffweisen:

    1. Korrosionshemmend
    2. Langzeitstabil
    3. Gutes Haftvermögen
    3. Salzwasserbeständig

    Ein synthetisches Fett kann es auch sein, wie notwendig sing die Gleitzusätze wie Graphit und Teflon etc.? Diese sind nicht immer gewünscht! Ich komme ganz ohne trocken Schmierung aus, glaube ich.
    Das Fett das ich ausgesucht habe ist Autol Top 2000 (Agip):

    hellgrün, Konsistenzklasse 2, sehr gutes Haftvermögen (etwas klebrig, fadenziehend),
    synthetisches Grund Öl, Calciumbasis, salzwasserbeständig, beständig gegenüber Waschlaugen, (physiologisch unbedenklich),
    Grundölviskosität: 800 mm²/s, bis 120 Grad, KP2K-30, Langzeitstabil, Hochdruckstabil, guter Korrosionsschutz


    Des weiteren Benutze ich Silicon Spray zur Pflege von Gummiteilen.
    WD-40 für verrostete Schrauben.
    Caramba Bremsenreiniger (5L Kanister + Drucksprühflasche, das ist sooo geil) zur Reinigung und Entfettung.

    Was benutz Ihr und womit habt Ihr gute Erfahrung gemacht? Was für eine Grundölviskosität würdet Ihr empfehlen, bei Konsistenzklasse 2.

    Bin auf eure Meinung sehr gespannt
    MfG Jimmi

  2. #2
    Savage-IG Mitglied Avatar von Jimmi
    Registriert seit
    06.07.2015
    Beiträge
    67
    Also so wie es aussieht kommt man, oder besser gesagt Auto/ Motorrad nicht mit einem Schmiermittel aus!

    laut der Auskunft von Liquimoly is

    LM47 am besten für Lenkkopflager (zu fest für hochdrehende Lager wie Radlager, aber Druckstabil)
    LM48 für Umlenkungen
    LM50 für Radlager (hohe drehzahlen) Radlager müssen meist nicht geschmiert werden, da diese vom Werk aus eingefettet und "versiegelt" werden.

    Diese Info stammt aus: http://www.offroadforen.de/index.php...oly-LM47-Fett/

    Hoffe das dass legal ist, immerhin klärt es auf.

  3. #3
    Savage-IG Mitglied
    Registriert seit
    17.07.2004
    Beiträge
    1.380
    Hi,

    ich benutze billigstes "Treckerfett" in Kartuschen
    und WD 40 "für alles andere".
    (.... incl. als Putz- und Konservierungmittel, 5 Liter kosten rd. 30 €.)

    Als die eLSe konstruiert & erstmals gebaut wurde gab es auch nichts besseres,
    somit reicht mir das.
    Vom gesparten Geld kaufe ich dann lieber ordentliches Öl und vernünftige Bremsbeläge (z.B.).

    MFG, Bauer

  4. #4
    Savage-IG Mitglied Avatar von Jimmi
    Registriert seit
    06.07.2015
    Beiträge
    67
    Hallo Herr Bauer,

    vielen Dank für die Info.
    Bisher habe ich aus einer 1Kg Dose 0815 Schmierfett viele Jhre gezehrt war auch O.K. WD- 40 war auch dabei, wenn auch als Wundermittel nicht
    immer richtig angewendet (Gabelholme geputzt, war nicht gut). Hoffe mit diesem Thread aus der Praxiserfahrung derjenigen die aktiv schrauben
    die Guten Schmier- und Konservierungsmittel auszusortieren um nicht überteuerten Mist zu kaufen der nichts taugt. Als auch mehr über Anwendung
    und Verträglichkeit mit andern Stoffen herauszufinden, was verträgt sich womit wo kann ich sprühen. Sicherlich gibt es neuerungen in der Chemie
    wie damals das WD- 40 (dessen Ruf besser ist als das Zeug selbst) und das möchte ich hier erörtern. Will ein bisschen von den Wundermitteln kosten
    wenn es Sie wirklich gibt. Früher hatte man Knochenöl und Kolophonium usw. will kein mensch mehr funktioniert aber immer noch ;).
    Das zu benutzen was sich bewehr hat ist auch meine Dewiese, doch habe ich im Modellbaubereich gute Erfahrung mit modernsten Schmiermitteln
    gemacht und möchte den Vorteil der "Modernen Wundermittel" bei der eLSe einsetzen. Bsp.: Ordentliches Öl!

    Aproppos Bremsbeläge, habe heute festgestellt das ich für den TÜV auch neue bräuchte.... Habe jetzt die EBC Made in Brtain with Dupond Kevlar
    ausgebaut. Muss mich auch noch nach vernünftigen umschauen :).

    Benutze WD- 40 bei verrosteten Schrauben und Steckverbindungen als Wasserabweiser. Kaugummi vom Teppich zu entfernen geht damit auch.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •