Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 22

Thema: Bremsscheibe anfertigen lassen

  1. #11
    Moderator Avatar von der-wirre-Irre
    Registriert seit
    16.09.2010
    Ort
    Westpolen
    Beiträge
    5.530
    Zitat Zitat von Attur Beitrag anzeigen
    Und die Sachverständigen haben Ahnung!!
    ... die der gegnerischen Versichrung auf jeden Fall!
    Gibt Dinge, die kann man nicht erklären.



  2. #12
    Neu hier Avatar von teileklaus
    Registriert seit
    25.10.2023
    Beiträge
    55
    ist schon viele Jahre her aber hat die nun einer verbaut und gefahren?
    Solange kein kausaler zusammenhang mit einem Unfall da ist wie Bremsen schlechter oder Bremsen versaten, Warum sollten sie? ist der Sachversändige an der Scheibe garnicht interessiert.
    GGF hält eine organsische in das Fading gebremste originale Bremse sogar später an, als eine Selbstgebastelte Scheibe die mit rioten Brembo 40 % mehr Bremsleistung kann. ?
    Da fehlt nun nur noch der 30 000 Liter Diesel LKW der in ein Wasserschutzgebiet umfällt weil das Motorrad falsche Bremsscheiben hatte. Bremsen muss es und das besser als die schwache Serie.. das ist meine erste Forderung.

  3. #13
    Savage-IG Mitglied
    Registriert seit
    17.07.2004
    Beiträge
    1.381
    Moin, ich habe noch so eine "Finnenscheibe" von ganz früher rumliegen. Ohne TÜV, aber 5,0 statt 4,4 (??) mm. Gut 10 % mehr Material... War für mich damals der Kaufgrund, habe ich aber wegen meiner "extremen Kilometerfresserei" und Mopedwechselei noch nicht gebraucht. Andererseits, so ganz trivial ist das trotzdem nicht. Bei Theater mit Unfällen mit so einem Teil würde / müsste ich da aber ein richtig fieses Schwein von Anwalt beauftragen (und bezahlen und gewinnen). MFG, Bauer

  4. #14
    Neu hier Avatar von teileklaus
    Registriert seit
    25.10.2023
    Beiträge
    55
    ja nur die nicht Prüfung eines Teils das stärker als ein Zugelassenens geprüftes ist, wird schon ein mit normalem Menschenverstand ausgestattete Richter nicht für Unfallverursachend betrachten.

  5. #15
    Savage-IG Mitglied Avatar von Preusseneintopf
    Registriert seit
    26.02.2008
    Ort
    Oranienburg
    Beiträge
    1.091
    Zitat Zitat von teileklaus Beitrag anzeigen
    ein mit normalem Menschenverstand ausgestattete Richter
    Richter in der BRD - so scheint es mir - verlassen sich aber nicht auf Menschenverstand, sondern auf "Sachverständige". Und das kann heutzutage so ziemlich jeder sein. Und der "Sachverständige" guckt dann, ob das montierte Ersatzteil ein Prüfzeichen hat oder ob ein Teilegutachten vorliegt. Im Fall der "Finnenscheibe" ist beides nicht gegeben. Also unzulässiges Bauteil montiert - Betriebserlaubnis erloschen. Erlöschen der Betriebserlaubnis führt zum Verlust des Versicherungsschutzes. Fahren eines Fahrzeugs ohne Versicherungsschutz im öffentlichen Straßenverkehr stellt eine Straftat dar. Frag mich jetzt bitte nicht, woher ich das weiß. Meine "Finnenscheibe" liegt noch immer originalverpackt in einer damals aktuellen finnischen Tageszeitung in der Ecke. Vielleicht suche ich mir irgendwann mal einen schönen Bilderrahmen und hänge sie mir an die Wand.

  6. #16
    Savage-IG Mitglied Avatar von loeschmeister60
    Registriert seit
    02.06.2008
    Ort
    Bayerwald
    Beiträge
    482
    Zitat Zitat von Preusseneintopf Beitrag anzeigen
    Richter in der BRD - so scheint es mir - verlassen sich aber nicht auf Menschenverstand, sondern auf "Sachverständige".
    Da Richter von technischen Zusammenhängen kaum Ahnung haben, ist das eigentlich nachvollziehbar. Allerdings kommt es dabei tatsächlich manchmal zu krassen Fehleinschätzungen.
    Das extremste Beispiel, das ich hierzu kenne ist, daß dem Richter die Unsinnigkeit eines Gutachtens anhand der einschlägigen DIN nachgewiesen wurde. Er meinte darauf nur, daß der Sachverständige dann ja unfähig sein müsse und das könne schließlich nicht sein!

    Es stimmt, daß sich grundsätzlich jeder Sachverständiger nennen kann. Gerichtsgutachten werden allerdings von "öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen" gestellt. Da sind die Hürden schon etwas höher. Das garantiert jedoch noch lange nicht, daß diese Gutachter immer richtig liegen, wie das obige Beispiel zeigt.

    Welches Risiko man mit nicht zugelassenen Teilen - speziell bei den Bremsen - eingeht, wurde ja schon geschrieben. Das steht in keinem Verhältnis zu den eventuellen Vorteilen solcher Teile. Also Finger weg oder erst im Lotto gewinnen. Gruß Harald

  7. #17
    Neu hier Avatar von teileklaus
    Registriert seit
    25.10.2023
    Beiträge
    55
    alles richtig, keine Prüfung keine Freigabe, kein Versicherungsschutz erstmal, doch die Versicherung zahlt, aber holt sich das Geld wieder vom Halter. Klage Verhandlungen Richter.
    nun in Sachen Verstand glauben wir lieber einer ABE statt den Augen und Gedanken:
    Ich wollte nur anmerken, dass zb einer bei einer BMW mit zugelassener Serienscheibe R1200xy = 230 KG / 2x 320 mm in 5 mm Ausführung ja bei der Hauptuntersuchung nicht mit dem Verschleißmaß von 4,5 mm anzutreten braucht.
    Kein Stempel kein Versicherungsschutz! Da erzählt der Ingeneur was von Thermischer Überlastung bei eine Bremsung aus 200 km auf de BAB.. die Scheibe güht , Fading der Bremsbeläge, Bremsenausfall möglich.
    - nun gibt es aber das gleiche Modell als R1200GS mit man staune nur 305 mm Bremscheiben Größe also 30 % mindestens weniger Reibfläche usw-- zugelassen trotz erhöhtem Leergewicht von 270 KG !
    - nun gibt es aber auch ein Baujahr glaub die R1200S wo die Bremsscheibendicke der 320 er Scheibe auf 4,5 mm neu festgelegt wurde. die hat ein Verschleißmaß von nur 4 mm. dürfte also in der R1200 R garnicht montiert werden, wenn das stimmt dass die mit 4 mm Thermisch überlastet wird..und das obwohl die 240 km /h läuft.

    Da sieht man wenn man mit dem Verstand dran geht, dass rießige Spielräume bei BMW mit Doppelscheibe 320 mm vorhanden sind, der Gesetzgeber schreibt zb bei 2 Spurfahzeugen 3,5 To 58 % Verzögerung vor..
    das Fahrzeug ist aber mit 2 Fingern aufs Vorderrad zu stellen.. wenn das schlechtere Reibwerte wären reicht die gesetzliche Vorgabe vermutlich auch noch dicke.

    Richtig alle Bauteile müssen eine ABE oder Bauteilprüfung in D haben.
    Man ist gut beraten nur solche Teile zu verbauen.

  8. #18
    Neu hier Avatar von teileklaus
    Registriert seit
    25.10.2023
    Beiträge
    55
    Zitat Zitat von DWausH Beitrag anzeigen
    Viele Zubehörscheiben sind zweifelsohne in Ordnung, nur sollte man bedenken dass es auch Billignachbauten aus Fernost auf den Deutschen Markt geben soll, und die wurden mal getestet und als Lebensgefährlich eingestuft. Und zwar sind die teilweise regelrecht auseinander geflogen bei Extrembelastung.
    da müsstest du aber mal Fakten nachreichen, das kann ich mir nur bei ganz dünnen Steben zur Halteschraube vorstellen oder bei Wave Formen die mehr Luft als Material haben.

  9. #19
    Savage-IG Mitglied Avatar von DWausH
    Registriert seit
    10.08.2009
    Ort
    Im schönen Cuxland
    Beiträge
    4.646
    @teileklaus Das habe ich vor 9 Jahren geschrieben, weil es damals grade getestet, und im TV ausgestrahlt wurde. Da jetzt Fakten nachreichen ist mehr als lächerlich, bei Bremsscheiben spielt der Preis bei mir nur eine untergeordnete Rolle, die kauf ich nur von bekannten Hersteller und mit ABE.
    MFG Dieter



  10. #20
    Neu hier Avatar von teileklaus
    Registriert seit
    25.10.2023
    Beiträge
    55
    du schriebst halt "als Lebensgefährlich eingestuft" das muss ja irgendwoher kommen ? Test? Motorradheft usw..

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •