Seite 18 von 18 ErsteErste ... 8161718
Ergebnis 171 bis 174 von 174

Thema: Erfahrungen mit LiFePo 4 Akkus

  1. #171
    Savage-IG Mitglied
    Registriert seit
    10.03.2013
    Ort
    13187 Berlin
    Beiträge
    484
    Der Brücki geht, kannst nehmen. Ist zwar aus meiner Sicht etwas klobig den unter zu bringen, aber die 6,3er Anschlüße und das Montageloch hat was.

    Gruß Ralle
    Gesunde Ernährung: Mein Bier ist absolut vegetarisch, fettfrei, ohne Konservierungsstoffe, spült die Nieren durch und wird regional hergestellt.

  2. #172
    Savage-IG Mitglied
    Registriert seit
    10.03.2013
    Ort
    13187 Berlin
    Beiträge
    484
    Zitat Zitat von Ralle-bln Beitrag anzeigen
    ...
    Handhabung bei der Savage:
    -Ladeschlußspannung messen. Aber wer viel misst, misst viel Mist. Ich glaube kaum, das jeder ein 09900-25002 in der Garage hat. Die Multimeter ausm Baumarkt mögen fürs Erste gehen, aber in meinen Augen mehr Schätzeisen.
    - Spannung begrenzen. Wir brauchen kein super neuen Laderegler. Die org. Regler sind gut und robust. Die brauchen nur an Gel oder LiFePo angepasst werden. Eine Siliziumdiode in Flußrichtung zw. Laderegler und Bordnetz (rot am Regler) reduziert die Boardspannung um 0,7V. So kann mann leicht die Fertigungsstreuungen an sein pers. Bedarf anpassen. In der Regel ist mit 7A Stromfluß zu rechnen, wenn Lichthupe, Blinker und Stoplicht und und und, dann bis zu 14A. (Lima/Regler bedienen das Bordnetzt, nicht die Batterie. Die Batterie wird nur fürs starten gebraucht.) Bei mir hab ich ein Brückengleichrichter genommen, da der grad da war.
    - Ausbalancieren. Bei selbst zusammen gestellten Akkus die Initialladung unter kontrollierten Bedingungen machen. Bei ein fertig konfektionierten Block muß mann darauf hoffen, das die Zellen selktiert und ausbalanciert wurden. Zu Lastmodulen oder BMS rate ich schon. Auch wenn die Lastmodule keine 10A schaffen, sondern nur 0,5A oder 0,25A schaffen. Das mag schon reichen, zumal die Batterieladung nur ein Bruchteil der Boarnetzversorgung ist. Normalerweise wählt mann den Ladeschluß so, das der knapp unter der Summe der Lastmodule liegt. Also bei 4x 3,65V den Ladeschluß bei 13,8V-14,2V hin bekommen. Theor. würden die Lastmodule nie kommen, nur wenn doch mal eine Zelle weg driftet, dann wird die Zelle bis unter 3,65V gezogen.

    Bei mir hab ich noch weitere Spielerein eingebracht. Ick hab 2 Boardnetze. 1x normales Boardnetz und 1x nur Starterbatterie. Durch die Dioden als Trenndioden voneinander getrennt, aber in Flußrichtung von Lima/Regler geladen. Vor 2-3 Jahren hatte ich ja nur 4,2Ah für alles. Das war zu knirsch. Wenn im Startvorgang die Boardspannung übern Innenwiederstand der Batterie zu sehr einbricht, dann bleibt nicht genug Spannung für die TCI übrig. Orgeln, ohne das was passiert und wenn mann den Knopf los lässt, dann will sie doch, aber schafft den OT nicht mehr. Seit letztem Jahr hab ich 4,2Ah nur für Boardnetzt und 8,4Ah nur für starten. Jetzt zündelt die eLSe mit den 1. Zünd-OT, da die TCI von der Anlasserbelastung nichts mit bekommt.

    Gruß Ralle


    Zitat Zitat von Ralle-bln Beitrag anzeigen
    @Kuddel:... Ladeschlußspannung würd ich trotzdem vorher messen. Ach ja, gemessen hast ja schon, und Akku ist auch schon da. Ne Diode zusätzlich, gleich hinterm Regler währe schon interesannt bei dein Werten.
    https://www.ebay.de/itm/Suzuki-RV-90...UAAOSwqu9U6OaA
    Das währe natürlich anwenderfreundlich, kostet auch büschel mehr. Aber ich befürchte, die schaft nur bis zu 5A.
    https://www.ebay.de/itm/Bruckengleic....c100508.m3226
    Solche Brückengleichrichter gibts ja wie Sand am Mehr, brauchen aber ne Anpassung an den Kabelbaum. Aber mann hat mehr Möglichkeiten:
    (+), also das Beinchen bei der abgeschrägten Ecke zum Kabelbaum, eins oder beide Beinchen aus der Mitte zum Regler ergibt ein Spannungsabfall um ca 0,7V. Wenn mann beide Beinchen aus der Mitte nimmt, kann mann den Stromfluss auf 2 Dioden verteilen. Bei mein Beispiel aus den Link also 2x 35A.
    2. Variante (Brauch bei Kuddel nicht, aber bei Boardnetzen um die 15V): (+) wieder zum Bordnetz und (-) zum Regler und die beiden Beinchen in der mitte verzwirbeln und isolieren. So bekommt mann ca. 1,4V Spannungsabfall.

    Ick hoffe ich hab jetzt kein Denkfehler. ...


    Gruß Ralle
    Ich habe ein Fehler gemacht. (Irren ist männlich) Zwischen Theorie und Praxis können sich schon mal Fehler einschleichen. Bei mir funktioniert das ja mit der Reduktion der Ladeschlußspannung. Aber: Ich hab ja kein org. Regler verbaut. Meiner hat auf der Boardnetzseite nur Rot und Schwarz, also kein Orange. Mein (andersartiger) Regler hab ich gedanklich schon verdrängt und meine Empfehlungen waren eine reine Kopfgeburt. Inzwischen habe ich die Kopfgeburt auch praktisch nach gebaut mit org. Regler und festgestellt, bringt so nichts.
    Regler modifiziert.jpg
    Ich habe für die Regler leider keine internen Bestückungsplan. Bisher bin ich davon ausgegangen, das die or Leitung ein Eingang am Regler ist, der den Regler bei ausgeschalteter Zündung kmplt. vom Netz trennt. Offensichtlich ist Orange aber ein Ausgang.
    Ich werde also meine Hausaufgaben noch mal richtig machen müssen und ein Lösungsvorschlag erarbeiten, der den gewüschten Erfolg auch für den 3-pol. Regler bringt.

    Gruß Ralle
    Gesunde Ernährung: Mein Bier ist absolut vegetarisch, fettfrei, ohne Konservierungsstoffe, spült die Nieren durch und wird regional hergestellt.

  3. #173
    Savage-IG Mitglied Avatar von Kuddel36
    Registriert seit
    28.05.2017
    Ort
    Mecklenburg
    Beiträge
    462
    Zitat Zitat von Kuddel36 Beitrag anzeigen
    Moin,

    Also, ich habe jetzt das Ding drin:

    https://www.ebay.de/itm/Bruckengleic....c100508.m3226

    von Ralle in Beitrag #159 empfohlen.
    Bis jetzt läuft alles perfekt, auch ohne LED-Blinker.

    Gruß Kuddel
    Moin,

    Ich habe nun etwas über 1000 km abgespult, meist Kurzstrecken so um die 80-120 km. Bis auf eine durchgebrannte Blinkerbirne funktioniert alles super.
    Das nur als kurzes Feedback.

    Gruß, Kuddel
    Gibt`s das auch in Edelstahl-Solar? :cheesy:

    Hier gibts Bilder -->> https://myalbum.com/album/ts0eTtvkCmXd

  4. #174
    Savage-IG Mitglied Avatar von savageridingdaddy
    Registriert seit
    18.04.2008
    Ort
    Dresden | Freital
    Beiträge
    1.390
    Hallo zusammen,
    ich habe bei mir einen alten LiFePo4 (4s3p) drin, früher in der originalen Batteriehalterung, jetzt eingebaut in den Auspuffhalter. Platz dafür ist auch im eingebauten Zustand. Die Abmaße meines alten Akkus sind vergleichbar, mit denen des CS-LiFePo4-Packs. Das werde ich mir sicher auch holen (müssen), da mein alter Akku platt zu sein scheint. Ein BMS hat der nicht gehabt. Den Ladestrom hatte ich auch nicht angepasst. Also einiges falsch gemacht...

    LiFePo4 in Halter.JPG

    Grüße,
    rob
    "Wenn man rechts dreht, wird die Landschaft schneller."

Ähnliche Themen

  1. riser erfahrungen
    Von Germanikus83 im Forum Umbauten
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 26.08.2012, 12:23
  2. Erfahrungen mit Silvertail K02
    Von wob im Forum Ls 650-allgemein
    Antworten: 86
    Letzter Beitrag: 07.10.2011, 18:18
  3. K&N Luftfilter Erfahrungen
    Von phun im Forum Ls 650-Technik-Motor
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 12.03.2010, 19:20
  4. vw t3 multivan erfahrungen....
    Von Hanswurst im Forum Archiv
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.02.2009, 23:40
  5. LS650 Erfahrungen
    Von RogerBerglen im Forum Ls 650-Technik-Motor
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.12.2006, 17:55

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •