Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Topham Schwimmernadelventil

  1. #1
    Savage-IG Mitglied
    Registriert seit
    14.09.2018
    Ort
    34355 Staufenberg
    Beiträge
    7

    Topham Schwimmernadelventil

    Hallo miteinander.

    Hatte mir bei Topham ein neues Schwimmernadelventil, Sitz und O-Ring bestellt. Am alten Nadelventil ist doch die Aufhängefeder an einer Nut befestigt. Das neue Nadelventil ist ohne dieser Feder und dieser Nut. Muss ich da etwas umbauen?

    Gruß
    Lothar

  2. #2
    Savage-IG Mitglied
    Registriert seit
    03.03.2019
    Ort
    ODW 64658 Fuerth
    Beiträge
    617
    Am Originalschwimmer ist eine Zunge an der die Nadel mit der Klammer (Feder) eingehängt wird.

    Sind die alte und neue Nadel maßlich identisch?
    Wenn ja, Feder an die neue Nadel anbringen und gut ist's

    Sind sie unterschiedlich, mußt entweder basteln oder umtauschen.

    mfG Hermann

  3. #3
    Savage-IG Mitglied
    Registriert seit
    14.09.2018
    Ort
    34355 Staufenberg
    Beiträge
    7
    Hallo Hermann,

    hab die hier oft empfohlene Nadel N 149040-2.8 von Topham bekommen. Die Klammer / Feder hab ich vom alten Nadelventil abgebaut. Nur ist am neuen Nadelventil nichts wo ich die dran klemmen kann.

    Danke für die freundliche Unterstützung.

    LG Lothar

  4. #4
    Savage-IG Mitglied
    Registriert seit
    03.03.2019
    Ort
    ODW 64658 Fuerth
    Beiträge
    617
    Die Originaladel hat ein kleine Nut, in die die Feder eingeklipst wird
    ähnlich wie hier

    https://www.woembi.de/Schwimmernadel...00-GN250-LS650

    mfG Hermann

  5. #5
    Savage-IG Mitglied
    Registriert seit
    14.09.2018
    Ort
    34355 Staufenberg
    Beiträge
    7
    Danke Hermann, werde mal Topham anschreiben und Schwimmernadelventil umtauschen.

    Danke nochmals für die Unterstützung.

    LG Lothar

  6. #6
    Moderator Avatar von Viertakter
    Registriert seit
    07.09.2004
    Ort
    30173 Hannover
    Beiträge
    3.306
    Brauchst du nicht umtauschen, das funktioniert einwandfrei ohne diesen Drahtbügel. Eigengewicht und "Fallhöhe" vom Sprit öffnen das Ventil einwandfrei. Eine Gummispitze wie original KÖNNTE evtl. am Sitz "kleben", die polierte Metallspitze vom Ventil von Topham ganz sicher nicht.
    Aber das Siebchen vom alten Sitz gut reinigen und wieder auf die neue Nadelbüchse aufsetzen.

    Und evtl. gleich die Halteschraube gegen eine mit Inbus ersetzen, die Kreuzschlitz ist schnell vergnaddelt...

    Gruss Lutz
    ...und wenn Sie sich jetzt sagen: "Ist das nicht schön?..." Dann stimme ich Ihnen zu: Ja, das ist NICHT schön!


  7. #7
    Savage-IG Mitglied
    Registriert seit
    14.09.2018
    Ort
    34355 Staufenberg
    Beiträge
    7
    Hallo Lutz,

    danke für die Info.

    So wie ich das verstehe fällt das Ventil bis auf die Haltezunge des Schwimmers wo normalerweise die Feder eingehängt wird.
    Durch den Füllstand im Schwimmergehäuse wird das Ventil wieder geschlossen. Kann ich so auch den Schwimmerstand einstellen?

    Gruß Lothar

  8. #8
    Savage-IG Mitglied
    Registriert seit
    03.03.2019
    Ort
    ODW 64658 Fuerth
    Beiträge
    617
    Klar, der Schwimmerstand wird ja vom Kraftstoffhöhe bewirkt.

    Wie Lutz schon schreibt, ist die "Feder" nicht zwingend erforderlich.

    Sie hilft lediglich nur etwas, sollte die Schwimmernadel mal ein wenig oben hängen bleiben wollen.

    Dann zerrt der Schwimmer an der Nadel

    mfG Hermann

  9. #9
    Savage-IG Mitglied
    Registriert seit
    14.09.2018
    Ort
    34355 Staufenberg
    Beiträge
    7
    Okay werde es mal so einbauen. Schwimmerstand sollte auch so einstellbar sein. Melde mich wenn ich wieder alles zusammen gebaut habe.

    Schönen Sonntag allerseits.

    Gruß Lothar

  10. #10
    Savage-IG Mitglied
    Registriert seit
    14.09.2018
    Ort
    34355 Staufenberg
    Beiträge
    7
    Hallo,

    Schwimmernadelventil funktioniert auch ohne der Klammer/ Feder.

    Ratschlag befolgt: Siebchen gereinigt und Halteschraube der Büchse durch Inbusschraube ersetzt.

    Auch die üblichen Kreuzschlitzschrauben durch Inbus am Vergaser erneuert.

    Falls die Frage auftaucht, habe bei der Aktion natürlich den Vergaser innen sowie aussen gereinigt.
    Wurde höchste Zeit dieses in Angriff zu nehmen.
    Auch habe ich einige Vergaserteile erneuert.

    Heute Probefahrt gemacht., eLse schnurrt wieder.

    Bin zwar nur Mitleser möchte aber mal ein Lob an das Forum aussprechen.
    Habe mit euren Tipps auch erfolgreich den TBKS verbaut.

    Vielen Dank für eure freundliche Unterstützung. 👍

    MfG Lothar

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •