Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Man lernt nie aus !

  1. #1
    Savage-IG Mitglied Avatar von Wesch
    Registriert seit
    24.11.2012
    Ort
    Luxemburg
    Beiträge
    1.301

    Man lernt nie aus !

    Hallo

    Am Samstag fuhr ich mit der Corvette zu nem Oldtimertreffen in eine benachbarte Gemeinde, das auch von der Gemeinde organisiert wurde.
    Mein Sohn kam auch mit der Peugeot 102 , da eben super Wetter für ne kleine Ausfahrt war.
    Nun dachte ich ja, nachdem ich soviel Arbeit mit dieser 102 hatte, ich würde die in und auswendig kennen.
    Steht da doch nicht ein älterer deutschquaselnder Herr beim abgestellten Bike und furtelt wild mit den Händen umher. Anscheinend erklärt er gerade einem jüngeren Herrn irgendwas vom Bike.
    Mein Sohn und ich gehen langsam hin und nachdem wir dem älteren Herrn erklärte, dass es unser Bike ist, kommen wir ins Gespräch. Er ist ein Fan und hat schon mehrere alte 50 ccm Karren restauriert und hat sich jetzt auch ne 102 zugelegt, die aber nach seinen Worten schrotreif ist und viel Liebe benötigen wird.

    Dann sagt er ganz bescheiden, man könne das Bike auch als Fahrrad benutzen, da man den Motor samt Rutschkupplung mechanisch losklemmen könnte. Nö, meinte ich. Doch doch, sagt er und zeigt auf nen kleinen Knubbel an der Fusspedalscheibe. Ich denke, ja, habe ich gesehen , mir aber nie was dabei gedacht.
    Knubbel zurückgeschoben und das Fahradpedal dreht frei das Hinterrad an.

    Mein Sohn schlägt beide Hände übern Kopf und schreit " Hätte ich das gewusst, hätte ich nicht so geschwitzt" bei dem 2 oder 3 maligen Nachhausepedalieren mit Motor mit durchdrehen. Das war, als ich noch mit den Zündkondensatoren Probleme hatte.

    Naja, er lebt noch und etwas Training kommt niemandem schlecht. Jetzt weiss er es, nur jetzt funzt die 102 super zuverlässig, seitdem ich einen modernen Kondensator verbaut habe.

    MfG. Günther
    LS650 NP41B 1992
    LS650 NP41A 1996
    Kawa VN1500 1995
    HD Springer 1995
    HD WLA 1944
    Peugeot 102 1968
    Simson Schwalbe 1965

  2. #2
    Savage-IG Mitglied Avatar von TheCrow
    Registriert seit
    03.05.2010
    Ort
    Hannover, Nds.
    Beiträge
    1.772
    Echt jetzt?

    Diesen Knubbel gab's doch auch bei der Mobi - ich dachte immer ALLE französischen Mofa haben so einen Umschalter...

    Aber stimm schon - man lernt nie aus!
    Stammtisch-Hannover : seit 2010 ein fester Bestandteil der Elsen-Szene!

  3. #3
    Savage-IG Mitglied Avatar von Wesch
    Registriert seit
    24.11.2012
    Ort
    Luxemburg
    Beiträge
    1.301
    Hallo

    Als ich die 102 erhielt und den Motor zum Laufen brachte , hat der TÜV die mit genau 25 kmh auf dem Prüfstand getestet.
    Schneller ging die nicht. Und das war original so, da die dadurch in einigen unserer Nachbarländer ohne jeglichen Führerschein gefahren werden darf. In Luxemburg geht das nicht, man braucht nen Schein für 50 ccm Bikes, somit war 25 kmh schlussendlich viel zu langsam und nervte meinen Sohn.
    Ich verbaute einen anderen Vergaser und einen dickeren Ansaugstutzen und bei der Fahrt zu dem Treffen zeigte ein Geschwindigkeitsschild 41 kmh an. Er war so begeistert, dass er auf der Hauptstrasse fast an der gesperrten Abzweige vorbeirauschte und eine Vollbremsung hinlegen musste.
    Der Oldtimertreffenwacht an der Absperrung, der nur Oldies reinliess, lachte und meinte , er wäre so schnell gewesen dass er fast vorbeigerauscht sei. War irgendwie lustig und mein Sohn musste lachen.

    MfG. Günther
    LS650 NP41B 1992
    LS650 NP41A 1996
    Kawa VN1500 1995
    HD Springer 1995
    HD WLA 1944
    Peugeot 102 1968
    Simson Schwalbe 1965

  4. #4
    Savage-IG Mitglied Avatar von TheCrow
    Registriert seit
    03.05.2010
    Ort
    Hannover, Nds.
    Beiträge
    1.772
    Ja Günther,
    als ich damals zum ersten mal auf einer Mofa hockte, waren diese Dinger hier auch noch führerscheinfrei. Wer das 15. Lebensjahr vollendet hatte, durfte die Dinger fahren.
    Ok - ich brauchte noch ein paar Jahre - aber die Rennleitung war damals eher scharf auf getunte Mofas. Fuhr man 25 - 30 km/h und sah man nicht aus, wie noch nicht 15, wurde man meist nicht kontrolliert. Da gab es Spezialisten, die konnten im Vorbeifahren sehen, ob das Kettenrad die richtige Zähnezahl hatte, oder nicht - das war fies!
    Die Führerscheinpflicht kam in Dtl. wohl erst für die Jahrgänge nach 1965 oder so. Meine damalige Freundin (Bj. '66) mußte damals jedenfalls eine solche Prüfung ablegen, damit sie ihre Mofa legal fahren durfte.

    P.S.: Sorry - eine "Führerscheinpflicht" für Mofas (25 km/h) gibt es in Dtl. weiterhin nicht. Wer nach dem 01.04.1965 geboren ist, braucht aber eine "Prüfbescheinigung" oder einen Führerschein für andere Kfz...
    Geändert von TheCrow (24.05.2022 um 10:17 Uhr)
    Stammtisch-Hannover : seit 2010 ein fester Bestandteil der Elsen-Szene!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •