Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 34

Thema: Chronik meiner Fahrerlaubnis

  1. #11
    Savage-IG Mitglied Avatar von Rebbs
    Registriert seit
    04.11.2020
    Ort
    99718 Clingen/KYF
    Beiträge
    222
    Interessant auf jeden Fall, aber auch erschreckend und bewundernswert wegen der Offenheit mit der du hier ankommst. Darum wünsche ich dir auch nur das beste damit du auf dem vernünftigen Gleis bleibst und hoffe halt auch andererseits sehr, dass es sich hier nicht nur um so ein Mitleids-/Aufmerksamkeit Dingsbums handelt... nicht böse gemeint!!!

    Klar sind Gruppenzwang und Sozialisierung grundsätzlich verschieden, aber ich hab ja oben beschrieben das es auch ohne Zwänge mit vielen verschiedenen Menschen und ihrer Einstellung zusammen funktioniert und jeder seinen eigenen Weg geht was Verhalten usw angeht.
    Grüße aus dem Thüringer Becken

    Wer seine Figur halten will,
    muss auch mal essen - ohne Hunger zu haben...

  2. #12
    Savage-IG Mitglied Avatar von TheCrow
    Registriert seit
    03.05.2010
    Ort
    Hannover, Nds.
    Beiträge
    1.689
    Hey - Du hast die Kurve noch gekriegt. Möge Deiine Geschichte anderen als Mahnung und Warnung dienen.

    Sex & Drugs & Rock'n'Roll ist das eine - eine 2 oder 4 räderige Waffe zu führen, das andere. Beides zusammen geht nicht - die einen lernen das schneller, die anderen schmerzhafter.
    Mir waren Autos und Motorräder immer sehr wichtig. Daher habe ich das Fahren den Drogen schon immer vorgezogen. Und wenn es sein muß kann ich dafür auch auf Sex und Rock'n'Roll verzichten. Obwohl es bisher nie nötig war... ;-)

    Meine Führerscheinstory beginnt mit 8 - da hat mir mein Vater beigebracht, wie man die Karre dahin bringt, wo sie hin soll. Erste "Alleinfahrt" heimlich mit 13. Mit 15 mit dem Auto zur Schule. Als ich 16 war, durfte ich nicht mehr bei uns im Landkreis fahren - die Rennleitung war zu scharf auf mich. Mein Dad hat das rechtzeitig gemerkt (weil es ja seine Autos waren, die ständig kontrolliert wurden) und mir die Schlüssel nur noch auf Urlaubsfahrten überlassen. Auf der Autobahn gibt es keine "Alllgemeine Verkehrskontrolle". Und wenn die ganze Familie im vollgepackten Auto sitzt, schöpft sowieso keiner Verdacht...
    Den Führerschein habe ich drei Tage nach meinem 18. Geburtstag erhalten. Die Prüfung war an einem Freitag und der Prüfer hatte nicht den richtigen Stempel für die Erweiterung von Klasse 4 nach Klasse 1 + 3 dabei. Die längsten Tage in meinem Leben...
    14 Tage später knallt mir mitten in der Stadt eine BMW mit 100 Sachen in den Kofferraum. Die Bullen haben sich nicht für den ohnmächtigen Moppedfahrer interessiert, sondern nur für mich. Ihr hämisches Grinsen verschwand sofort, als sie feststellten, dass ich doch die richtige Fahrerlaubnis hatte.
    Der BMW-Fahrer hat's es übrigens überlebt - Besoffene und Kinder habe einen Schutzengel. 2,1 Promille ließen ihn völlig entspannt fliegen und landen, so dass er das Krankenhaus noch am selben Tag wieder verlassen konnte. Sein Bike war allerdings genauso Kernschrott, wie Vaters Wagen zwischen Stoßstange und C-Säule... Sein Führerschein war natürlich weg! So wie der drauf war (habe ihn vor seiner Verhandlung im Gericht getroffen) hat er bis heute keine Fahrerlaubnis... Es sei denn, er hat irgendwann in den letzten 41 Jahren auch die Kurve gekriegt...
    Ich wollte meine heißersehnte Pappe nicht wieder verlieren, schließlich hatte ich damals schon mehr als 10 Jahre darauf gewartet, dass ich ihn endlich machen konnte - also habe ich mich bei den Drugs lieber zurückgehalten. Sex & Rock'n'Roll reicht völlig!
    Stammtisch-Hannover : seit 2010 ein fester Bestandteil der Elsen-Szene!

  3. #13
    Savage-IG Mitglied
    Registriert seit
    29.04.2020
    Beiträge
    47
    Hey TheCrow, sau geil das dich dein alter Herr hat fahren lassen und das er dich hat leben lassen nachdem er gemerkt hat das du öfter mal ne Runde drehst und sogar auch noch auf Urlaubsfahrten fahren lässt, Hammer!
    2.1 Promile ließen ihn entspannt fliegen xD

    Nachdem mir mein FS entzogen wurde und ich ausgelernt hatte, musste ich in Urbanere Gegenden ziehen, weil mobil musst du ja trotzdem irgendwie sein wo einkaufen und so eben leichter ist, so kam ich nach Hanau.
    2 Monate hatte ich noch mein Auto bei der alten Wohnung stehen, als ich eines Mittags angerufen werden, der Anruf lief genau so ab:

    Ich - Ja Hallo
    Stimme am anderen Ende - Guten Tag sind Sie (mein Name)?
    Ich - Ja worum geht es denn?
    Stimme - Sind Sie der Halter von (mein Kennzeichen)?
    Ich - Ja das ist mein Auto, worum geht es denn? Wer ist denn überhaupt da?
    Stimme - Hier ist die Polizeidirektion Friedberg! Haben Sie ihr Auto in .... abgestellt?
    Ich - Ja habe ich. Ich bin vor kurzem Umgezogen, bla, bla, bla (ich dachte aus naheliegenden Gründen, geht um FS...)
    Polizistin - Sie müssten mal ihr Auto richtig in die Parkbucht fahren!
    Ich - Wie, Was, Warum ich habe es doch ordnungsgemäß geparkt?
    Polizistin - Es stet aber halb auf der Straße!
    Ich - Auto kurz beschrieben - Dieses Auto steht auf der Straße?
    Polizitin - Ja. Können Sie herkommen und es richtig parken?
    Ich - Wieso steht mein Auto auf der Straße, was ist passiert?
    Polizistin - Na, da ist eben ein LKW dran vorbei geschrammt.
    Ich - Was? Warum? ein LKW?
    Polizistin - Ja 35t LKW, so ein großer. Der hat die Kurve nicht gekriegt oder konnte nicht bremsen. Jedenfalls steht Ihr Auto jetzt halb auf der Straße, wann können Sie es umparken?
    Ich - Was ist mit meine Auto passiert? Wie sieht es aus? (Stimme leicht am eskalieren)
    Polizistin - jetzt bleiben sie mal ruhig! Ja der ist da rein gefahren die Fenster auf der Fahrerseite sind Kaputt, das müssten Sie auch irgendwie mal abkleben!
    Ich - Was zur Hölle! Das kann doch nicht wahr sein das sie nicht gleich damit beginnen! usw.

    Das war der interessante Teil des Gespräches.
    Ich habe dann noch versucht mehr über den Zustand meines Autos zu erfahren, die Frau war aber total unfähig mir ein Bild des Ausmaßes zu übermitteln. Also habe ich mein ehemaligen Vermieter gebetten mir mal ein paar Bilder zusenden. Er hat sich auch freundlicherweise angeboten die Fenster abzukleben.
    Und auf den Bildern... Fahrerseite komplett eingedrückt, B-Säule war durchtrennt, Türen gingen nicht mehr - Totalschaden und ich hab nur noch 500 Restwert zurück bekommen - was ne Nummer. Die Olle vom Telefon werd' ich nie vergessen.

  4. #14
    Savage-IG Mitglied Avatar von Wesch
    Registriert seit
    24.11.2012
    Ort
    Luxemburg
    Beiträge
    1.235
    Hallo

    Liest sich wie einer dieser billigen Witze, der besagt, dass die Frau beichtet , der rechte Spiegel sei kaputt.
    Schlussendlich lag der Wagen wohl auf der Seite.
    Dass es das im echten Leben gibt, kann man kaum glauben.
    Die Restwertfestlegungen finde ich auch Betrug, ist mir auch schon passiert.

    MfG. Günther
    LS650 NP41B 1992
    LS650 NP41A 1996
    Kawa VN1500 1995
    HD Springer 1995
    HD WLA 1944
    Peugeot 102 1968
    Simson Schwalbe 1965

  5. #15
    Savage-IG Mitglied Avatar von PeterGPunkt
    Registriert seit
    17.06.2018
    Ort
    89233 Neu-Ulm
    Beiträge
    36
    Na ja, da habt ihr ja einiges auf dem "Kerbholz". Da denke ich doch an die Zeit zurück als ich 1978 2 Wochen vor der Führerscheinprüfung damals mit meiner neu erworbenen BMW 90s "illegal" eine Probefahrt unternommen habe. Meine Blicke waren mehr im Rückspiegel als auf der Straße...
    Zurück zum Thema. Ein Jugendfreund war schon mit 15 auf einer 900er Kawa unterwegs. Hab ihm damals schon gesagt daß er nicht immer mit einem Wheelie starten muß und er es langsamer angehen lassen soll. Hat leider nicht geholfen. Eine Woche vor seinem 16ten Geburtstag hat er eine Kurve nicht mehr gekriegt. Dank T-Lenker hat er sich beim Abflug den halben Unterleib weg gerissen und ist dann noch an der Unfallstelle verblutet.
    Der nächste Kumpel (17) hat gemeint er muß mut Dadys Auto (BMW 635CSI) seinen Freunden imponieren. Resultat: 3 Beifahrer tot (2 Mädels 16 Jahre alt, eine Junge mit 14 Jahren). Er hat den Unfall überlebt und sitzt seitdem im Rollstuhl. Ich sag mal so. Es gibt viele Arte sein Leben zu verkürzen. Wenn ich aber irgendeine Art von Verantwortung zeige mach ich das ganz alleine ....

  6. #16
    Savage-IG Mitglied Avatar von Rebbs
    Registriert seit
    04.11.2020
    Ort
    99718 Clingen/KYF
    Beiträge
    222
    @Peter
    Mein lieber Scholli... so viele harte Schicksale auf einem Haufen.
    Es ist schon verrückt wie oft sowas passiert und das es überhaupt immerwieder passiert. Scheinbar denken wirklich viele "das passiert nur den anderen, nicht mir"... Richtig schlimm ist es für die, die sich mit reinziehen lassen und es mit dem Leben bezahlen oder als Krüppel enden bzw. die anderen Verkehrsteilnehmer die es meistens erwischt und überhaupt nichts dafür können.
    Grüße aus dem Thüringer Becken

    Wer seine Figur halten will,
    muss auch mal essen - ohne Hunger zu haben...

  7. #17
    Savage-IG Mitglied
    Registriert seit
    29.04.2020
    Beiträge
    47
    Peter, das ist einfach nur heftig! War bestimmt ein harter Brocken für alle Beteiligten diese junge Menschen zu Beerdigen, da werden sich viele verantwortlich gefühlt haben. Alle die Zurückbleiben haben nur leere Gesichter wenn sie dieser Sinnlosigkeit entgegenblicken.

  8. #18
    Savage-IG Mitglied Avatar von TheCrow
    Registriert seit
    03.05.2010
    Ort
    Hannover, Nds.
    Beiträge
    1.689
    Auf der einen Seite hat man - wenn man jung ist - das Gefühl, das Leben ist ewig lang. Auf der anderen Seite glauben viele, es kann ja nix passieren. Diese Mischung ist dann gefährlich!
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man mit 15 Jahren wesentlich verantwortungsvoller (respektvoller) mit Kraftfahrzeugen umgeht, als mit 18 oder 19 Jahren. Ich hatte das Glück, dass das Autofahren für mich völlig normal war, als meine Kumpels gerade ihre Sturm- und Dangzeit hatten und mit dem neuerworbenen Führerschein und Auto "protzen" wollten. Sie haben erst nach und nach gemerkt, dass die Mädels die Routine und Gelassenheit dem Imponiergehabe vorzogen... ;-)
    Ein Kumpel hat sich mit seiner 50er Kreidler an einem Baum zerlegt. Das Mokick war auf Kleinkraftradstandard aufgemacht. Er hat es gerettet und ist selbst mit der rechten Körperhälfte gegen den Baum - Kopf zuerst. Der Jet-Helm hat natürlich nicht genützt... Die Kumpels, die bei ihm waren, bekommen die Bilder nicht mehr aus dem Kopf - seit mehr als 40 Jahren!
    Ich bin für Führerschein mit 15! Meintwegen als Begleitetes Fahren bis 18...
    Aber im Moment sind Fahrerlabnisse so tEUer, dass immerweniger Jugendliche bereit sind, die Pappe zu machen - lieber fahren sie Öffis oder Fahrrad.
    Die Fahrschulen jammern im Moment über Corona - ihr eigentliches Problem ist der Kundenschwund! Da es aber auch immerweniger Ex-Soldaten mit Ausbildungslizenz gibt, dürften immer weniger Fahrlehrer von immer weniger Fahrschülern leben müssen.
    2.000 Steine für die Pappe ist echt happig - ich habe damals (1980) für Klasse I und III irgendwas um 400,- DM (200,- EUR) gelöhnt!
    Stammtisch-Hannover : seit 2010 ein fester Bestandteil der Elsen-Szene!

  9. #19
    Savage-IG Mitglied Avatar von labskaus
    Registriert seit
    24.08.2020
    Ort
    Hamburg-Eppendorf
    Beiträge
    182
    Irgendeine Regelung muß wohl sein. Ohne Erlaubnisprüfung und Tralala machen wir alle zu viel Blödsinn.
    Aber fahren lernt man nach der Prüfung in der Praxis.
    - Den " Klasse I " habe ich auf einem Motorroller gemacht.
    Wie man ein Motorrad schaltet, habe ich irgendwann später erfahren ... und noch später war mancher Prüfer froh,
    wenn ich ihm sagte, dass der erste Gang rechts unten ist und man ihn mit der Hacke einlegt.
    Labskaus grüßt !

  10. #20
    Savage-IG Mitglied
    Registriert seit
    29.04.2020
    Beiträge
    47
    Verkehrserziehung war bei uns in der Schule mal ein Thema, mit Schilder lernen, Gesetzten und Regelungen und anschließend ein Fahrradführerschein absolviert, gibt es sowas noch/hier?

    Aber was mir auch aufgefallen ist, dass in meiner gesamten Motorrad-Ausbildungszeit das ganze Gebiet der Fahrtechnik immer nur sehr stiefmütterlich behandelt wurde, wenn überhaupt.
    Ich habe da auch eine Theorie dazu, die Fahrlehrer/schulen haben vielleicht die Befürchtung wir könnten das als, "Trick zum schneller fahren" verstehen und wie bescheuert um die Ecke fahren sobald wir nur wissen wie das sicher geht!?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •