Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 67

Thema: Habt Ihr gedient? (mal richtig OT)

  1. #21
    Savage-IG Mitglied Avatar von Zoerm
    Registriert seit
    26.08.2011
    Ort
    Nienburg/Weser
    Beiträge
    769
    Moin, auch ich habe meinen Dienst an der Waffe geleistet. Vom 2.1.01
    Grundausbildung im LAR 5 (Luftwaffenausbildungsregiment) in Goslar
    10 Kompanie, 1. zug Grp4
    Versetzung in die Stammeinheit im März 01, VersFlaRakGrp25 (Versorgungsstaffel Flugabwehr Raketen Gruppe 25 Barnstorf/Eydelstedt)
    SGA (Spezielle Grundausbildung) zum Fernmelde Soldaten (Generator bedienen und Antennenmastanlage aufbauen)
    September 01 Ernennung zum SAZ (Soldat auf Zeit) zeitgleiche Beförderung zum OG UA (Unteroffiziersanwärter)
    Januar 02: Abkommandiert zum Unteroffizierslehrgang nach Appen, es folgten die allerbesten 3 Monate meiner BW-Zeit :,D
    Dann kam der 11. September und alles änderte sich, leider nicht zum Guten. Meine Stelle in der WaffensystemInst wurde gestrichen und war ab dem Zeitpunkt Feuerwehrsoldat.
    8 Wochen US Airfield bewachen in Wiesbaden, 12 Wochen in Rammstein, kurzer Ausflug in den Kosovo für 8 Wochen wenn ich mich recht entsinne. Eigentlich wollte ich noch verlängern hatte dann aber die Faxen dicke.
    DZE am 31.12.04 als StUffz entlassen.
    Rückblickend hätte ich doch verlängern sollen, vielleicht wäre der Objektschutz was für mich gewesen...
    Mittlerweile bin ich aktiver Reservist und versuche wieder eine militärische Heimat zu finden was mir derzeit,
    coronabedingt, verwehrt bleibt.
    Er spricht wirr! So helf ihm wer..

  2. #22
    Savage-IG Mitglied Avatar von TheCrow
    Registriert seit
    03.05.2010
    Ort
    Hannover, Nds.
    Beiträge
    1.726
    Hey Gunny - siehst Du DIESE Eiszapfen hier? Alte Heißdüse... soo lang werden die bei Dir NIE werden...

    Also da läuft ja wohl aktuelle noch eine Kampagne, um auch der alten Resis wieder habhaft zu werden. Auch Leute, die längst aus der Wehrüberwachung raus sind, können wieder aktive Resis werden und sogar die Laufbahn wechseln.
    Wenn ich mich jetzt melden würde, würde ich direkt ROA werden und nach kurzer Zeit ab Major aufwärts einsortiert werden. Falls die sich entschließen würden, mich einen Dienstgrad höher, als im Zivilberuf einzusetzen (Oberst), wäre ich evtl. nicht abgeneigt. Aber so... (also Gunny - aufgemerkt! )
    Aber was wollen die mit so alten Säcken, wie mir?

    Ich war neulich mal auf einem Tag der offennen Tür und mußte feststellen, dass der niedrigste Dienstgrad dort wohl der Uffz. zu sein scheint. Gibt's da nur noch Häuptlinge und keine Indianer mehr? Oder gibt's tatsächliche soviele Uffze, dass die jetzt die Indianer SIND? Wenn das so ist, frage ich mich wirklich, was die mit freiwilligen UdR und OdR wollen? Kampfkraft haben die nicht mehr wirklich. Intelligenz und Lebenserfahrung, Führungsqualitäten, sicher. Aber bei der Verschiebung der Dienstgrade? Da ist man dann ... Zugführer???

    Tja - die Bw hat sich seit 1990 schon ziemlich verändert... Wie muß das erst jemand empfinden, der bei der Fahne war? Ist hier jemand, der bei der NVA begonnen und später beim Bund weitergemacht hat? Wie wirkt die heutige Bw auf ihn?
    Stammtisch-Hannover : seit 2010 ein fester Bestandteil der Elsen-Szene!

  3. #23
    Savage-IG Mitglied Avatar von Baba
    Registriert seit
    15.09.2009
    Beiträge
    603
    Wie sich alles verändert hat? Mal abgesehen von meinem damaligen Streich wurde ich damals noch drei vier mal gefragt ob ich nicht bleiben wollte Zeit und/oder dann Berufssoldat, nur hatte ich einen festen guten Job und hätte nicht immer umziehen müssen. Manchmal später hab ich auch gedacht wärste doch dabei geblieben, aber ganz ehrlich als es los ging mit den Auslandseinsätzen war ich froh. Wird wohl keiner gerne gemacht haben, vor allem auch wenn sich nicht genut um die Mädels und Jungs gekümmert wurde sei es Waffentechnisch und auch so. Dazu kommt hier um die Ecke war ein kleiner Truppenübungsplatz, ab und zu hast du welche gesehen bei ner Marschübung. Kommentare von den Rotärschchen och nee war doch erst ne viertel Stunde Pause warum jetzt schon weiter usw. waren die harmlosesten Kommentare, hätten wir uns mal damals erlauben sollen so ein Gemecker zu dem Uffz oder Stuffz als Gruppenleiter. Trotz allem ich war gerne da und bin auch immer dafür gewesen, es ist nur nicht mehr der Verein wie ich ihn kannte da ist viel von der Straffheit weg.

  4. #24
    Savage-IG Mitglied Avatar von TheCrow
    Registriert seit
    03.05.2010
    Ort
    Hannover, Nds.
    Beiträge
    1.726
    Nee nee - ich wollte damals nur weg von dem Laden! Bin schon mit flauem Gefühl im Magen dorthin - es wurde schlimmer! Aber die miesen Erinnerungen verziehen sich mit der Zeit und am Stammtisch kramt man immer die witzigen Erlebnisse hervor, so dass die überleben.
    Habe auch ganz wichtige Dinge für Leben damals gelernt: Fresse halten und niemals freiwillig nach vorne!

    Auslandseinsätze (wobei ich mit mir diskutieren ließe, ob dies an der dt. Staatsgrenze, oder der EU-Aussengrenze beginnt) gehen gar nicht. Sie sind jedenfalls nicht mit meiner Auffassung einer Verteidigungsarmee vereinbar. Das Prinzip des Wehrdienstes (das mich damals total angekotzt hat...) ist m.E. die einzig logische Konsequenz, wenn man sich verteidigen will. Berufsarmee ist für mich inzwischen keine wirkliche Option mehr - zu klein, zu teuer und unheimlich schnell aufgebraucht. So ändern wir unsere Ansichten...

    Aber wir werden gerade politisch - und dass wollen wir doch nicht!
    Das Thema war, wer hat wann und wo was gemacht.
    Gedient dürfte in diesem Zusammenhang übrigens Zivi's und Bausoldaten einschießen - denn auch diese Kameraden haben unserem Land gedient!
    Stammtisch-Hannover : seit 2010 ein fester Bestandteil der Elsen-Szene!

  5. #25
    Savage-IG Mitglied
    Registriert seit
    10.03.2013
    Ort
    13187 Berlin
    Beiträge
    495
    Ich habe nicht gedient, aber auch kein Verweigerer.

    Gemustert wurde ich, ganz normal, ohne Auffälligkeiten. (Ossi) Dann, das muß Anfang 90 gewesen sein (nach Mauerfall, vor Einigung), kam der Brief zur Einberufungsuntersuchung. Pflichbewußt bin ich aber arbeiten gewesen und bin erst nach Feierabend zur Untersuchung hin. Einen habe ich da noch angetroffen, der hat sich mein Namen auf geschriebn und hat dann auch Feierabend gemacht. Und seit dem warte ich, das es los geht.
    Inzwischen bin ich aber schwer behindert. Glaube nicht, das die mich noch haben wollen.

    Gruß Ralle
    Gesunde Ernährung: Mein Bier ist absolut vegetarisch, fettfrei, ohne Konservierungsstoffe, spült die Nieren durch und wird regional hergestellt.

  6. #26
    Savage-IG Mitglied Avatar von RobMag
    Registriert seit
    14.07.2007
    Ort
    Schönau
    Beiträge
    761
    Ich war 3 Monate zur Grundausbildung bei Aachen und dann 12 Monate Fla-Inst in Hardheim (Badisch-Sibirien). Meistens Mensch gebliebene Vorgesetzte , ab und zu auch einer , dem sein Rang die Intelligenz gesenkt hatte .

    Robert
    Save yer confederate money , the south will rise again

  7. #27
    Savage-IG Mitglied Avatar von TheCrow
    Registriert seit
    03.05.2010
    Ort
    Hannover, Nds.
    Beiträge
    1.726
    @ralle: "Weiße Jahrgänge" gab nicht nur nach dem II. Weltkrieg - auch nach der "Wende"! Du hattest Glück, andere mußten noch ein paar Tage zur Fahne. Zeit gespart.
    Stammtisch-Hannover : seit 2010 ein fester Bestandteil der Elsen-Szene!

  8. #28
    Savage-IG Mitglied Avatar von Baggi
    Registriert seit
    08.09.2013
    Ort
    Overath
    Beiträge
    43
    5./FschPzAbwBtl 272 (BWübVküTe )

    5. Kompanie Fallschirmpanzerabwehrbataillon 272 in Wildeshausen und danach
    NATO Hauptquartier JHQ Rheindahlen für die Multinationale Division (Central)

    Die Zeiten hätten gegensätzlicher nicht sein können.
    Hard 'n Heavy soll es sein!!
    Früher hatte ich mal ne Schüppe, jetzt bin ich alt!!!1111

  9. #29
    Savage-IG Mitglied
    Registriert seit
    18.07.2004
    Beiträge
    1.332
    Moin,

    meine Waffengattungen war Hammer, Amboss, Flex und Schweißgerät,
    für 20 Monate in einer Metallwerkstatt für "schwer erziehbare" Jugendliche.

    Hat sich letztlich so ergeben mit der Verweigerung,
    weil ich mir meine Haare nicht abschneiden lassen wollte.
    Die "Matte" war mir dann "5 Monate länger und richtig (!!) arbeiten" wert ...

    Würde ich übrigens auch ohne Haare jederzeit wieder machen:
    Da habe ich nochmal richtig was gelernt über Metallverarbeitung,
    hauptsächlich Schmieden und Konstruktion / Bau von Metallteilen aller Art.
    (Fenstergitter, Pavillions, Treppen, ...)

    MFG, Bauer

  10. #30
    Savage-IG Mitglied Avatar von HJW
    Registriert seit
    15.07.2004
    Beiträge
    3.765
    Ich oute mich mal auch.
    Hab gedient an der Heimatfront.
    War Zivi in einem Behindertenheim. War da als Heizer, Gärtner und Hausmeister. War ne schöne Zeit.
    Hab viel gelernt von und mit Behinderten. Bin seit dem nicht mehr so sicher wer eigentlich Behindert oder Normal ist. Die draussen oder die da drin.
    Ich war der erste Jahrgang nach der Wende. Hatte die Wahl zwischen 1 Jahr Bund oder 1 Jahr Zivi. Die nach mir kamen mussten 1,5 Jahre Zivi machen.
    Hab als Zivi mein Sold bekommen, Plus Essengeld und Bekleidungsgeld und hab zu Hause bei Muttern gewohnt. Was will man mehr.
    Gruss Heiko.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •