Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Motor steht seit 12 Jahren

  1. #1
    Savage-IG Mitglied
    Registriert seit
    15.09.2019
    Beiträge
    5

    Motor steht seit 12 Jahren

    Hallo an alle,

    Ich möchte einen Motor nach 12 Jahren Standzeit, wieder zu leben erwecken.

    Könnt ihr mir bitte ein paar Tips geben wie ich am besten vorgehe.

    Ich bedanke mich schon mal im Voraus.

    Gruß Marco

  2. #2
    Savage-IG Mitglied Avatar von Hoschi
    Registriert seit
    12.09.2012
    Ort
    85459 Berglern , nähe Erding / Oberbayern
    Beiträge
    4.859
    Ich würde als erstes mal schauen ob der dreht, leicht nicht mit Wiederstand!
    Ölwechsel sollte klar sein.
    Kupplungsdeckel und Limadeckel ab, nach dem Steuerkettenspanner schauen und den Anlasserfreilauf begutachten.
    Den Zylinderkopfdeckel würde ich auch runternehmen und schauen ob da alles in Ordnung ist.
    Vergaserüberholung + Luftfilter brauch ich glaub ich nicht erwähnen.
    12 Jahre ist schon ne lange Zeit, es kommt auch ein bisschen darauf an wo die gute stand, trocken in der Halle oder feucht im Garten.
    Gruß
    Ralph

    Then I`m dying on the bottom of a pit in the blazing sun
    torn and twisted at the foot of a burning bike

    POG - Member

    Die höchste Form von Toleranz ist das Ertragen dummer Menschen

  3. #3
    Savage-IG Mitglied
    Registriert seit
    15.09.2019
    Beiträge
    5
    Kann ich leider nicht sagen wo sie genau stand die ganzen Jahre.

    Ich habe sie aus einem Unterstand heraus bekommen.
    Wo kann ich den Motor durchdrehen?

    Ölwechsel und Vergaser versteht sich von selbst.

    Besten dank

    Marco

  4. #4
    Savage-IG Mitglied Avatar von Hoschi
    Registriert seit
    12.09.2012
    Ort
    85459 Berglern , nähe Erding / Oberbayern
    Beiträge
    4.859
    Im Limadeckel ist ne Schraube, dreh die raus(manchmal weigert die sich)ich hab gute Erfahrung mit ner großen Unterlegscheibe und ner Wasserpumpenzange gemacht.
    Zündkerze raus und schauen ob der Motor ohne Rucken durchdreht.
    Gruß
    Ralph

    Then I`m dying on the bottom of a pit in the blazing sun
    torn and twisted at the foot of a burning bike

    POG - Member

    Die höchste Form von Toleranz ist das Ertragen dummer Menschen

  5. #5
    Savage-IG Mitglied Avatar von Wesch
    Registriert seit
    24.11.2012
    Ort
    Luxemburg
    Beiträge
    983
    Hallo

    Bei meiner war der Sprit im Tank und Vergaser verdunstet. Vergaser bekam ich nicht wieder hin, da war wie Honig drin.
    Habe den dann gewechselt, da auch ein Ultraschallbad den nicht hinbekam.
    Lief im Leerlauf, aber nahm kein Gas an.
    Motor ist ja an sich geschlossen. Da sollte nichts innendrin mit passieren. Aber per Hand durchddrehen ist sicherlich nie falsch.
    Du solltest den Grund der Stillegung herausfinden. Einfach nur so wird ja kaum ein Bike in die Ecke gestellt.

    MfG. Günther
    LS650 1996
    VN1500 1995
    Springer 1995
    WLA 1944
    Peugeot 102 1968
    Simson Schwalbe 1965

  6. #6
    Savage-IG Mitglied
    Registriert seit
    03.03.2019
    Ort
    ODW 64658 Fuerth
    Beiträge
    334
    Zitat Zitat von Wesch Beitrag anzeigen
    Motor ist ja an sich geschlossen. Da sollte nichts innendrin mit passieren.
    MfG. Günther
    im grunsatz richtig , aber
    jenachdem wie die ventile beim letzten abstellen stehengeblieben sind kann entweder durch die einlass- oder auslasseite oder beide
    luftfeuchtigkeit ins motorinnere gelangen auch durch die motorentlueftung.
    wenn der motor im freien war kann es zu korrosionsschaeden kommen 12 jahre sind eine lange zeit
    also hoschi's empfehlungen befolgen
    mfg hermann

  7. #7
    Savage-IG Mitglied Avatar von Zange
    Registriert seit
    22.12.2019
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    81
    Moin zusammen,
    vor dem ersten Durchdrehen, kann es nicht schaden, etwas Motoröl durch die Zündkerzenbohrung in den Zylinder zu spritzen.
    Am besten über Nacht einwirken lassen.
    Gruß Thomas

  8. #8
    Savage-IG Mitglied Avatar von Bombero
    Registriert seit
    02.05.2012
    Ort
    Düsseldorf,Klein-Paris am Rhein
    Beiträge
    1.873
    Zitat Zitat von Sanchow Beitrag anzeigen
    Kann ich leider nicht sagen wo sie genau stand die ganzen Jahre.

    Ich habe sie aus einem Unterstand heraus bekommen.
    Wo kann ich den Motor durchdrehen?

    Ölwechsel und Vergaser versteht sich von selbst.

    Besten dank

    Marco

    Nun ja. Ein unbekannter Motor mit unbekannten Km - Stand von unbekannten Besitzer ist ' ne Wundertüte !!! Reparaturanleitung vorhanden? (Dann weiss man auch wo der Motor durchgedreht werden kann). Ausreichend Werkzeug vorhanden? Dann würde ich den Tip von *Zange als erstes befolgen, wenn vorhanden mit Ballistol Öl. Ich halte bei der ganzen Sache den unbekannten Zustand von Kurbelwelle und Pleuel für die größte Unsicherheit. Außer, der Motor kommt komplett auseinander und man ist in der Lage alles auszumessen. UND, man sollte sich vorher über die notwendigen Ersatzteile und deren Preise im Klaren sein ! Wenn soweit alles klar ist, kann das alles 'ne schöne Winterbastelei sein. Viel Erfolg!
    Geändert von Bombero (16.10.2020 um 08:03 Uhr)
    Gruß, Manni.

    Lieber Treibriemen-Else als Stiefelriemen-Bill !
    Früher war alles besser. Ich bin von Früher.

  9. #9
    Savage-IG Mitglied Avatar von Wesch
    Registriert seit
    24.11.2012
    Ort
    Luxemburg
    Beiträge
    983
    Guten Morgen

    Ich möchte einen Motor nach 12 Jahren Standzeit, wieder zu leben erwecken.
    Handelt es sich denn überrhaupt um einen LS650 Motor oder ist die Frage allgemein ?

    MfG. Günther
    LS650 1996
    VN1500 1995
    Springer 1995
    WLA 1944
    Peugeot 102 1968
    Simson Schwalbe 1965

  10. #10
    Moderator Avatar von der-wirre-Irre
    Registriert seit
    16.09.2010
    Ort
    Westpolen
    Beiträge
    5.321
    Wenn ein Motor so lange stand, ist schon etwas mehr nötig als Ölwechsel.
    Die Dichtungen werden in der Zeit nicht besser, das Öl verharzt in allen Ecken und wenn es richtig dumm läuft, ist Rost in Zylinder und Brennraum.

    Solche Standleichen sollte man einfach komplett zerlegen, alles reinigen und prüfen. Was man auch ohne großes Glaskugel lesen sagen kann: die Ventilschaftdichtungen sind garantiert hin.

    Ich durfte auf dem Lande schon einige dieser Langzeitstandmodelle bewundern.
    Das Ergebniss ist immer das gleiche, viel Arbeit, viel Material und am Ende viel Geld.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •