Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456
Ergebnis 51 bis 60 von 60

Thema: Bin ratlos.Verkaufen oder reparieren ??

  1. #51
    Savage-IG Mitglied Avatar von Piefke
    Registriert seit
    17.03.2014
    Ort
    Sachsen Anhalt
    Beiträge
    909
    Ja ja die Welt ist klein........
    Wenn das der Uwe aus Bramsche ist der oft Teile von der LS verkauft dann hatte ich mit ihm auch schon einmal zu tun. Laut seiner Auskunft damals,kauft er Schrottmaschinen,Unfall oder nicht vollendente Projekte, schlachtet sie und verkauft die Einzelteile.

    Aber was solls Paul ich würde die Flinte auch nicht so schnell ins Korn werfen, du hattest einfach nur einen schlechten Start mit einer schlechten LS. Wie Lutz schon geschrieben hat, es gibt auch viele positive Beispiele!!!
    Bleib einfach mal am Ball und schau hier im Forum öfter mal rein,eventuell ergibt sich ja mal ganz schnell etwas.
    Gruß Piefke

  2. #52
    Savage-IG Mitglied Avatar von TheCrow
    Registriert seit
    03.05.2010
    Ort
    Hannover, Nds.
    Beiträge
    714
    Bei "nie wieder was aus Magdeburg kaufen" fällt mir ein, dass eine Freundin von mir dort auch einmal böse auf die Nase gefallen ist. Sie hatte dort eine übel zusammengeschusterte 650 Yamse gekauft. Ihr Nachbar, ein Ing. vom TüV-Nord meinte nur trocken: die Karre ist tot.
    In erster Instanz bei Gericht (Klage auf Wandlung) gewonnen - in zweiter verloren...
    War ein teurer Spass! Leider ist der Verkäufer ein Profi, der sich als Privatverkäufer ausgibt... ist aber Profi genug, um keine Beweise entstehen zu lassen.
    Stammtisch-Hannover : seit 2010 ein fester Bestandteil der Elsen-Szene!

  3. #53
    Savage-IG Mitglied Avatar von Piefke
    Registriert seit
    17.03.2014
    Ort
    Sachsen Anhalt
    Beiträge
    909
    Hey was soll das , ich fühle mich diskriminiert..........
    na warte wir sehen uns ja am Samstag
    und ich bring den Steven aus Magdeburg mit!
    Geändert von Piefke (22.08.2017 um 19:16 Uhr)
    Gruß Piefke

  4. #54
    Savage-IG Mitglied Avatar von TheCrow
    Registriert seit
    03.05.2010
    Ort
    Hannover, Nds.
    Beiträge
    714
    Ja nee - iss klar, mein Lieber!

    1.) wird der Steven hoffentlich schon am Freitag abend bei uns sein - und fährt mit uns zum Kino. Und
    2.) wirst Du das mit der Yamse wohl nicht gewesen sein! Jedenfalls stand Dein Name nicht in der Klageschrift... ;-)
    Stammtisch-Hannover : seit 2010 ein fester Bestandteil der Elsen-Szene!

  5. #55
    Savage-IG Mitglied Avatar von Piefke
    Registriert seit
    17.03.2014
    Ort
    Sachsen Anhalt
    Beiträge
    909
    zu 1.) ja ja das sage ich trotzdem alles Steven und
    zu 2.) nein sowas mache ich nicht, ich habe nur Top Motorräder
    Gruß Piefke

  6. #56
    Savage-IG Mitglied Avatar von Wesch
    Registriert seit
    24.11.2012
    Ort
    Luxemburg
    Beiträge
    739
    Hallo

    Da ist, wie bereits geschrieben, ein Ölproblem zum Kopf hin zu erkennen. Waren die Nockenwellenlagertaschen gefüllt mit Öl beim Öffnen des Kopfdeckels ?
    Wenn nein, dann kommt eben kein Öl hoch. Da sind die Nockenwellenlagerbuchsen ( gibts eigentlich nicht ) wohl auch schon gerne hinüber und das bedeutet , dass man auch einen Ersatzkopf braucht. Diese Reparatur hatte mit Gebrauchtkopf , neuer Nockenwelle und Kipphebeln fast 900 Euro gekostet bei Norbert damals und das war ein Freundschaftspreis von ihm.
    Bei mir war es Werkstattpfusch, da die Jungs mal eine Kopfschraube beim Nachziehen abgerissen hatten, dann dessen Gewinde ausrissen oder ausbohrten beim Reparieren und anstelle einer Helicoil einfach eine Nietmutter in den Kanal gehauen haben und dabei übersahen, dass es der Steigkanal des Öls zum Kopfes hin ist.
    Meine Else fuhr allerdings gute 500 km so, bis sie aufgab. Da war aber alles hinüber. Die Lagerschalen waren eingefressen , Kipphebel waren entgegengesetzt oval eingelaufen . Aber die Else lief bis nach Hause. Erst nach dem Abschalten sprang sie nie mehr an, bis nach der Reparatur.

    Ein Problem ist, dass kein Öldruckschalter verbaut ist, der einen davor warnt, dass kein Öldruck zum Kopf hin kommt. Dieses Problem hat den Threadsteller hier jetzt schon 2 Sätze Nockenwellen und Kipphebel und hoffentlich noch keinen Kopf gekostet.
    Kann man nachrüsten und habe ich gemacht. Jedesmal, wenn der Motor gestartet wird, geht das Öllämpchen aus und mein Sohn, der die Else fährt, weiss, Öl ist da oben am Kopf und kann ohne Kopfschmerzen losfahren.

    Dieses Problem scheinen die Werkstätten und womöglich auch der Verkäufer gehabt zu haben, sonst würden die keine solche Reparaturen rausgeben. Wenn die Öllampe nicht ausgehen würde, würden die sicherlich weitersuchen .

    Also nochmal, beim Öffnen des Kopfdeckels checken, ob die Öltaschen der Lagerschalen gefüllt sind mit Öl.

    Wenn du Info brauchst über den nachgerüsteten Öldruckschalter, einfach hier anfragen oder die Threadsuche versuchen.

    mfG. Günther
    LS650 1996
    VN1500 1995
    Springer 1995
    WLA 1944

  7. #57
    Savage-IG Mitglied Avatar von DWausH
    Registriert seit
    10.08.2009
    Ort
    Im schönen Cuxland
    Beiträge
    4.396
    Bringt nichts mehr, die Kiste ist schon verkauft.
    MFG Dieter



  8. #58
    Savage-IG Mitglied Avatar von Wesch
    Registriert seit
    24.11.2012
    Ort
    Luxemburg
    Beiträge
    739
    Hallo

    Habe wohl # 48 zu schnell ueberlesen.

    Egal, das Problem bleibt bestehen, dass die Werkstaetten manchmal keine Chance haben, einen Oelmangel wegen was auch immer zu erwischen, da ja keine Warnleuchten
    bei zu niedrigem oder gar keinem Oeldruck ankommen. Und Gruende dafuer gibts ja genuegend. Und wenns nur wegen keinem Oel nachfuellen passiert.
    Nur mal angenommen, der Verkauefer des Bikes hatte den Motorschaden, hat in der Werkstatt reparieren lassen, es wurden neue Nockenwelle usw verbaut, Motor laeuft.
    Der Verkauefer verkauft das Bike gutglaeubig und mit gutem Gewissen, der Kauefer faehrt 50 km, alles wieder hinueber. Andere Werkstatt, diegleiche Prozedur, dasselbe Schadensbild nach 50 km usw.
    Wie hier vielleicht passiert. Nur weil kein Oel hoch kommt zum Kopf, nicht kontrolierbar , oder ?

    mfG. Günther
    LS650 1996
    VN1500 1995
    Springer 1995
    WLA 1944

  9. #59
    Savage-IG Mitglied
    Registriert seit
    13.04.2016
    Ort
    Freiburg
    Beiträge
    52
    Boah was für eine Horrorstory. Mir ist was ähnliches passiert, habe ne else mit ca. 20t km gekauft 1700€ in 2008, der Besitzer meinte sie kommt frisch aus der Werkstatt, hab mit also keine Gedanken gemacht und sie 1500 km gefahren - Totalschaden, Kettenspanner, das alte Übel. War einfach nen blöder Sack und ich war erst 19. Hab mir dann für 600€ nen gebrauchten Motor gekauft, irgendwann das Forum gefunden und bau sie jetzt nach und nach wieder zusammen.
    Mir hat die Story jetzt echt Angst gemacht... sowas könnte mir auch blühen.
    Könnt ihr mal mehr über den Öldruckschalter erzählen und gibt es irgendwen in Süddeutschland der mir nach Ohr sagen kann ob ich das mit den Steuerzeiten richtig gemacht hab, bevor ich die Kipphebel und so bei der Probefahrt schrotte, wie unser Unglückrabe hier?
    mfg Jacob

  10. #60
    Moderator Avatar von Viertakter
    Registriert seit
    07.09.2004
    Ort
    30173 Hannover
    Beiträge
    2.983
    Nen Öldruckschalter KANN man nachrüsten, MUSS man aber nicht. Ist auch nicht in 5 Minuten gemacht, da man dazu den Kopfdeckel schon demontieren muss, um die Späne vom Gewindeschneiden auch rauszubekommen. Irgendwo hat Wesch das aber beschrieben. Kein Hexenwerk. Solange der Motor gesund ist, braucht man das aber nun gewiss nicht. Dass man bei JEDEM Motor öfter mal den Ölstand kontrolliert, sollte keine Neuigkeit sein. Besonders wenn man das Mopped oder den Motor neu hat.

    Leider haben es schon Fachwerkstätten geschafft, den Ölsteigkanal irgendwie dichtzuprengeln. Dann ist natürlich Holland in Not.

    Steuerzeiten: Limadeckel ab, oben über dem Limarotor ist eine genaue Nase am Gehäuse, die soll auf die Markierung auf dem Limarotor zeigen. Man kann auch mit nem Holzstab übers Kerzenloch den OT einstellen.
    An dem Ende der Nockenwelle sind zwei Schlagmarken, die sollen in Flucht mit der Dichtfläche zwischen Kopf und Deckel sein. Etwas nach vorn geneigt is ok, liegt an der Steuerkette bzw. deren Längung.
    Kann man noch "feintunen" in dem man das Kettenritzel auf der Kurbelwelle versetzt. Die Verzahnung ist eine andere als die Kettenteilung. Ist aber im Grunde völlig unnötig. Man bekommt die Kette ohne TBKS nicht auf Verschleissmass, weil dann der Spanner schon längst auseinandergefallen ist und mit TBKS hält die Kette fast ewig.

    btw ich bin mir bei Pauls Else ziemlich sicher, dass die wegen dichtgebasteltem Ölsteigkanal gestorben ist.

    Wenn du den Deckel vom Kopf noch nicht draufhast, nimm ein Stück passenden dünnen Schlauch, evtl mit Klebeband aufdicken und puste die Ölkanäle mal durch, auch durch den Zylinder nach unten... Kann man auch mit Bremsenreiniger mal durchspülen.

    Gruss Lutz
    ...und wenn Sie sich jetzt sagen: "Ist das nicht schön?..." Dann stimme ich Ihnen zu: Ja, das ist NICHT schön!


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •